Medikament Keytruda Kann Helfen, Blockieren Melanom Zurück

Medikament Keytruda Kann Helfen, Blockieren Melanom Zurück

Diese Seite drucken

MONTAG, April 16, 2018 — Wobei das Medikament Keytruda nach der Operation bei fortgeschrittenem Melanom signifikant reduziert, die Patienten ” Risiko der Krebs zurückkehren, eine neue Studie gefunden.

Im vergangenen Mai Keytruda (pembrolizumab) wurde das erste Medikament zugelassen von der US Food and Drug Administration zur Bekämpfung von Krebs, basierend auf spezifischen tumor-Genetik, statt, wo im Körper der tumor Auftritt.

Die Droge, auch Aufmerksamkeit gewonnen, nachdem der ehemalige Präsident Jimmy Carter angekündigt, im Jahr 2015, dass Keytruda geschlagen hatte, wieder sein Gehirn Krebs.

Würde es aber auch gegen fortgeschrittene Melanome, die tödlichste Hautkrebs?

“Melanom wurde immer als ein ‘Ausreißer’ Krebs, dass Sie nicht reagieren gut auf die klassische Chemotherapie für andere Krebsarten”, sagte ein Facharzt, dermatologin Dr. Doris Day, von Lenox Hill Hospital in New York City. Sie war nicht in die neue Studie.

Tag sagte, “immunmodulierende Medikamente [wie Keytruda] eingenommen haben Melanom von einer tödlichen Diagnose von Krebs, wo wir mehr und mehr Erfolg mit langfristig kontrollieren und sogar zu heilen.”

Die neue Studie wurde gefördert von Keytruda Hersteller, Merck, und nahmen mehr als 1.000 Patienten mit Stadium 3 Melanom.

Alle hatten sich eine vollständige chirurgische Entfernung Ihrer Tumoren, Sie waren aber mit einem hohen Risiko von Krebs Wiederholung.

Patienten wurden randomisiert, um entweder eine 200-Milligramm-Dosis von Keytruda alle drei Wochen für ein Jahr (insgesamt 18 Dosen) oder ein placebo.

Nach einem medianen follow-up von 15 Monaten, 135 von den 514 Patienten, die in der Keytruda Gruppe diagnostiziert worden war, mit rezidivierenden Melanom oder gestorben war, im Vergleich zu 216 505 Patienten in der placebo-Gruppe.

Die 12-Monats-überlebensrate ohne Anzeichen von Krebs Rückkehr war über 75 Prozent für Patienten in der Keytruda-Gruppe und 61 Prozent für diejenigen in der placebo-Gruppe.

Das bedeutete, dass statistisch gesehen, die in der Keytruda Gruppe waren 43 Prozent weniger wahrscheinlich, um die wiederkehrenden Melanomen, sagte der Forscher.

Die Ergebnisse wurden präsentiert am Sonntag auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research (AACR) und Sie wurden gleichzeitig veröffentlicht in der New England Journal of Medicine.

“Patienten mit Stadium 3 Melanome haben Metastasen in einem oder mehreren regionalen Lymphknoten”, sagte Forscher Dr. Alexander Eggermont, Direktor mit Generalvollmacht der Gustave Roussy Cancer Campus Grand Paris in Villejuif, Frankreich.

“Ein patient das Risiko der Wiederholung hängt von der Anzahl der Lymphknoten betroffen sind und der tumor load”, erklärte er in einem AACR-Pressemitteilung. “Diejenigen klassifiziert, die ein hohes Risiko der Wiederholung einer oder mehrere regionale Lymphknoten mit Melanom-Metastasen [verbreiten].”

Keytruda gehört zu einer Klasse von Medikamenten, den sogenannten PD1-Inhibitoren, die arbeiten, indem Sie auf einen zellulären Signalweg, der hilft, die körpereigenen Immunsystems greifen die Krebszellen. Die drug-target-Tumoren mit DNA-bekannt als Mikrosatelliten-Instabilität-high (MSI-H) oder mismatch-Reparatur-defizienten (dMMR). Diese gen-Auffälligkeiten beeinflussen Reparaturmechanismen in der Zelle.

Ein Experte in der Fürsorge für Melanom-Patienten, sagte Keytruda könnte ein Durchbruch für die Behandlung.

“PD1-Inhibitoren sind Teil einer Klasse von Medikamenten namens checkpoint-Inhibitoren, und ich kann nicht genug betonen, dass der Wert dieser neuen Mittel für die Behandlung des metastatischen Melanomen,” sagte Dr. Craig Devoe. Er ist acting chief der Hämatologie und medizinischen Onkologie an Northwell Gesundheits-Krebs-Institut in Lake Success, NY

“Diese weitere Studie unterstützt die Verwendung dieser Klasse von Medikamenten in der präventiven Einstellung”, sagte Devoe, wer war nicht mit der Studie. Er bemerkte auch, dass es relativ wenige Nebenwirkungen mit diesen Medikamenten. Aber es gibt einen Nachteil.

“Ein wichtiges Anliegen ist den sehr hohen Kosten dieser Medikamente für die Patienten und die Gesellschaft”, Devoe, sagte, mit einem typischen Verlauf der Behandlung Kosten von mehr als $150,000.

Derzeit ist die PD1 Arzneimittel Yervoy (ipilimumab) und Opdivo (nivolumab) sind in den USA zugelassen für die Behandlung von Patienten mit hoch-Risiko Stufe 3 Melanom, das wurde vollständig durch eine Operation entfernt.

“Wir hoffen, dass diese Daten führen zu Regulierungsbehörden in den Vereinigten Staaten und in Europa genehmigt pembrolizumab als eine neue Behandlungsoption für diese Patienten”, Eggermont, sagte.

Für Ihren Teil, Tag, sagte, die neuen Erkenntnisse sind ermutigend, aber “der test wird die Aufrechterhaltung der Ergebnisse und das lernen, wie man kombinieren die Medikamente in Ordnung zu minimieren Widerstand und erhöhen die Heilungschancen.”

Das US-amerikanische National Cancer Institute hat mehr auf Melanom.

© 2018 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Veröffentlicht: April 2018